Psychotherapeutische Hinweise zur Grippediskussion

Zu allererst einmal: Ruhe bewahren und klar denken!

Angst und Panik waren immer schon schlechte Ratgeber.

Sich selbst die Frage stellen: »Was tue ich eigentlich aktiv für mein Immunsystem, und wo schade ich ihm womöglich?« Und dann die Verantwortung für die eigene Gesundheit selbst übernehmen und mit dem Nächstliegenden beginnen, z.B. gesunde, biologische Ernährung, auch die geistige »Ernährung« überprüfen (z.B. TV und Internet Konsum), ausreichend Schlaf, Bewegung an der frischen Luft, soziale Kontakte pflegen.

von Alexandra Lion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.